• BioTee
  • Bio-Feinkost
  • Bio-Wein
  • Naturkosmetik
  • Herbst-2017
  • GUTSCHEINE-und-mehr
  • Neue-Bio-Produkte
  • OASIS-Genuss-Manufaktur
  • Bio-Weinabo-Weine
  • Naturkosmetik-unsere-Marken
  • Aktionen-und-Angebote

Shop-Anmeldung

Benutzername
Passwort
 

» Neu registrieren
» Passwort vergessen?
alle neuen Produkte

 

Weltweit einkaufen - und zu Hause verarbeiten!

Spürnase mit viel Erfahrung nötig - wir suchen auf der ganzen Welt für sie:
  • Bio-Schwarztee und Bio-Grüntee
  • Bio-Früchte und Bio-Rooibos für Tee-Kompositionen aller Art
  • Bio-Kräuter und Bio-Gewürze für Tee-Mischungen und Gewürz-Mischungen
Wie bei vielen guten Dingen, ist es auch bei uns oftmals ein sehr langer Weg, bis eine neue Mischung so ausgereift ist, dass wir Ihnen diese auch anbieten möchten. Das gilt für unsere Tees, aber auch für all unsere anderen Produkte.

Am Anfang ist sehr viel Kreativität, aber auch ein gewaltiges Vorstellungsvermögen gefragt, was mit welchen Zutaten entstehen könnte, aber auch welche Zutaten untereinander zusammen die unnachahmliche Harmonie ergeben könnten, die Sie von uns erwarten dürfen. Als erstes schreibt Ralph Munz seine Ideen in Form von Rezepturen mit geschätzten Mengen auf. Hierfür ist seine langjährige Erfahrung unabdingbar. Nachdem diese ersten Ansätze gemischt und verkostet wurden, fangen die Arbeit und die Fragen erst richtig an. Welche Komponente ist evtl. zu viel, welche zu wenig, was fehlt, was könnte den Geschmack unterstreichen, sieht die Mischung auch optisch ansprechend aus usw.? Alle Ergebnisse dieser Überlegungen münden in geänderte Rezepturentwicklungen. Es wird wieder gemischt, wieder verkostet, wieder geändert...

Im Idealfall steht dann nach 10 oder 15 Entwicklungsschritten eine harmonische Mischung. Und selbst wenn alles prima schmeckt, dann muß, z.B. erst durch Lagerung, geprüft werden, ob sich der Geruch und Geschmack in dieser Zeit ändern.


"... eine neue Zutat ist immer wieder eine Herausforderung!"

Im Verlaufe eines Jahres verkosten wir sicher mehrere Tausend Teeproben in unserer Teeprobierküche. Dazu noch viele Gewürzmuster und eine große Zahl ätherischer Öle für unsere aromatisierten Tees.

Das ist in erster Linie Chefsache, denn Ralph Munz ist der Erfahrenste hier bei uns. Schließlich verkostet er schon seit mehr als 25 Jahren praktisch täglich Tees und Zutaten aus aller Welt. Bei diesen Verkostungen, die wir bei Tee ganz traditionell mit genormtem Geschirr vornehmen, wird der Tee zuerst nach Aussehen, Blattbeschaffenheit, Geruch, Geschmack, Tassenfarbe usw. ausgewählt. Das nächste Kriterium ist der Preis. Sind alle diese Punkte geklärt, wird, in Absprache mit dem jeweiligen Lieferanten, die betreffende Partie blockiert und die chemische Analyse veranlasst. Der Kontrakt wird nur wirksam, wenn die Analysewerte entsprechend gut ausfallen. Wenn der Tee dann bei uns im Lager ankommt, werden wieder Proben gezogen und nochmals gegen die Kaufmuster verkostet und geprüft.

Bei ätherischen Ölen ist z.B. in allererster Linie eine sehr feine Nase und jahrzehntelange Erfahrung nötig, um die feinsten Nuancierungen zu unterscheiden. Unser Chef hat da manchmal ein Problem: Er kann sich einfach nicht dazu durchringen, nach dem günstigsten Preis zu kaufen – er kauft immer nur die beste Qualität – und die ist gerade bei ätherischen Ölen manchmal richtig teuer. Aber bestimmt schmecken Sie das dann später im fertigen Tee.


Tee ist (k)eine Wissenschaft

Dieser doppeldeutige Titel drückt es ganz treffend aus. Einerseits gibt es auf der ganzen Welt jede Menge Wissenschaftler, die den Tee und alles drumherum erforschen. Andererseits ist es aber zum Glück noch nicht gelungen, den Teataster, den Mensch, der mit allen Sinnen und mit jahrzehntelanger Erfahrung am und mit dem Tee arbeitet, durch eine Maschine zu ersetzen. Und das ist auch gut so. Denn Tee als wunderbares Geschenk der Natur, hat für uns auch so etwas wie eine Seele. Und die hat unendlich viele Facetten, was gerade die Faszination für dieses tolle Getränk ausmacht.

„Es ist wichtig, Tee im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen. Auch der Griff in ein Teemuster sagt dem Experten viel über die Blätter, die vor ihm liegen. Wenn ich den Tee herunterrieseln lasse und anschließend leicht an die Pappe, auf der er liegt, klopfe, dann erzählt er mir sehr viel über seine vorangegangene Verarbeitung“, so Ralph Munz. „So trennen sich z.B. die groben von den feinen Teilen und ich kann sie besser bewerten“.

Auch die Tassenfarbe und Klarheit des Aufgusses, der Duft, die nach dem Aufguss aufgequollenen Teeblätter und viele Dinge mehr verraten dem Experten fast alles über den Tee und seine Herstellgeschichte.


Damit wirklich Bio drin ist wo Bio drauf steht

Wir mischen und aromatisieren unsere OASIS-Versand Eigenprodukte alle selbst, nach eigenen Rezepturen, und verpacken sie auch selbst. Dabei werden fast alle der vielen Arbeitsgänge von Hand gemacht. Vom Zusammenwiegen der verschiedenen Zutaten, bis hin zum Abfüllen der einzelnen Packungen. Lediglich das kraftraubende Mischen erledigt eine Maschine. Und selbst die ist im Übrigen von unserem Chef eigens entwickelt, konstruiert und auch gebaut worden.

Das ist vielleicht ein Teil des Geheimnisses der besonderen Qualität unserer vielen Eigenprodukte. Selbstverständlich geht dabei immer alles ganz streng nach den gut gehüteten Rezepturen. Dennoch wird kein Tee abgepackt, geht keine Gewürzmischung in eine Tüte, die unser Chef nicht vorher verkostet und freigegeben hat. Dafür stehen jeden Morgen gegen 8 Uhr in der Probierküche lange Reihen von vorbereiteten Verkostungsmustern. Das ist immer eine seiner ersten täglichen Arbeiten.


Lückenlose Kontrolle

Genauso, wie wir kontrollieren, dass wir nur wirklich kontrolliert biologische Rohstoffe erhalten und verarbeiten, genauso wird auch unser Haus von unabhängiger Seite kontrolliert. In unserem Fall macht das neben den Lebensmittelüberwachungsbehörden das Institut Lacon. Lacon kontrolliert, dass alle unsere Erzeugnisse den strengen Richtlinien der Bioverordnung entsprechen.


Falls Ihnen ein Produkt aus unserer Herstellung mal nicht schmecken sollte...

Die Etiketten, die auf unseren Teetüten und den anderen Packungen kleben, werden für jede einzelne Abpackung frisch bedruckt. Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf dem Etikett ist zugleich auch unsere Chargennummer, anhand derer wir genau rückverfolgen können, welche Rohstoffe, von welchem Lieferanten, aus welcher Charge usw. in die jeweilige Tüte gepackt wurden.

Wenn Sie also einmal Grund zu einer Beanstandung haben sollten, so geben Sie uns bitte das Haltbarkeitsdatum auf der Packung mit an. Wir können dann anhand unserer Rückstellmuster Ihre Reklamation nachvollziehen.